Ausbildung und Schulung

Der Bundesverband für Luftsicherheit e.V. wurde in die AG Schulung aufgenommen und wird konstruktiv in den vom BMVI / LBA und BMI initiierten Arbeitsgruppen und Unterarbeitsgruppen mitwirken.

IComp imagem Rahmen der nationalen Umsetzung der Vorgaben der VO (EU) Nr. 185/2010 wurde mit Wirkung vom 01. November 2013 das Modulsystem zur Durchführung von Luftsicherheitsschulungen gemäß Kapitel 11 des Anhangs der VO (EU) Nr. 185/2010 in Kraft gesetzt. Mit einer Übergangsfrist wurden die jeweiligen Schulungen zum 01.04.2014 verbindlich. Es besteht jedoch noch die Möglichkeit der Nachbearbeitung, da gleichzeitig eine Erprobungsphase bis zum 31.07.2014 festgesetzt wurde.

Bisher hat sich die AG Schulung auf die neue Ausgestaltung der Basisschulungen beschränkt und eine Vielzahl weiterer Aufgaben wie z.B. das Thema Umschulungen, Ausbilderqualifikation, Schulungen in anderen Sprachen, "Kettenschulungen" (z.B. Crewschulungen oder andere, die mehrfache Tätigkeiten bedienen), WBT/CBT, aber auch Lernzielkontrollen, Prüfungen und Schulungsbescheinigungen etc. steht noch bevor.

Nach der Version 2 des Modulsystems aus dem Jahr 2015 hat das Luftfahrt-Bundesamt am 22.01.2016 die Version 3 des modularen Schulungssystems veröffentlicht. Themen wie Fortbildung werden weiterhin nicht erfasst. Der neuen Durchführungsverantwortung (EU) 2015/1998 wurde Rechnung getragen. Für CBT/WBT Schulungsprogramme gibt das LBA folgende Vorgaben: "Computerbasierte- bzw. webbasierte Schulungsprogramme (CBT/WBT) sind auch weiterhin vor ihrer Verwendung von der zuständigen Luftsicherheitsbehörde zu genehmigen. Die vom LBA genehmigten CBT- und WBT-Programme sind unverzüglich an das neue Modulsystem und die neue Verordnungslage anzupassen und mit einer Änderungsübersicht zur Genehmigung einzureichen." Zusätzlich sind ab dem 01.02.2016 neue, fälschungssicherere Schulungsbescheinigungen zu verwenden.

Eine weitere Entwicklung des Modulsystems ist im Mai 2016 zu erwarten.